Aktuelle Lesekreise


Lesekreis
Was ist revolutionärer Marxismus?
Sommersemester 2024

Details

Nach dem Tod von Marx und Engels nimmt der Marxismus mit dem rasanten Wachstum der Arbeiterbewegung und der Entstehung der zweiten Internationale den Charakter einer politi­schen Massenbewegung an, die sich in alle Teile der Welt verbreitet. Wir möchten im ersten Teil des Seminars genauer betrachten, worin der berühmt-berüchtigte Marxismus der Arbeiterbe­wegung bestand und welche Krise ihn vor dem Beginn des Ersten Weltkrieges erfasst hat. Der Kampf gegen diese „Krise des Marxismus“ erreichte mit der Oktoberrevolution und der deutschen Arbeiterrevolution von 1918–19 einen welthistorischen Maßstab, der die Hoffnungen und Katastrophen des 20. Jahrhunderts vorbereitete. Was war das Ziel der 1917 eingeleiteten internationalen Revolution und wie ist diese gescheitert? Welche politischen und ideologischen Konsequenzen folgten daraus?

Um diese Fragen näher zu beleuchten, beschäftigen wir uns in der zweiten Hälfte des Semesters mit den Reflexionen dieser Entwicklungen durch zentrale Vertreter der Frankfurter Schule. Mit Lukács, Benjamin, Horkheimer und Adorno entwickeln wir die Spannung, Kontinuität und Differenz zu den Vertretern der klassischen Periode des Marxismus und versuchen, uns ein bedeutendes Instrumentarium zum Verständnis der gegenwärtigen Welt anzueignen. Das problematische Verhältnis von Theorie und Pra­xis im Marxismus und seiner Entwicklung hat die Welt des 20. Jahrhunderts entschei­dend geprägt und hinterlässt seine Narben bis in die Gegenwart. Mit der Erforschung dieses Verhältnisses möchten wir Aufschluss darüber erhalten, wie die Vergangenheit unsere eigene Vorstellung der Zukunft in Bann hält.

Wöchentlich 18:30–21:30 Uhr

  • dienstags ab 12.03.2024 an der Wirtschaftsuniversität Wien Hörsaal D3.0.218, Welthandelsplatz. 1, 1020 Wien
  • donnerstags ab 14.03.2024 an der Universität Wien Seminarraum 5, Hauptgebäude, Universitätsring 1

Die Texte werden im Voraus gelesen und dann zusammen diskutiert. Neueinsteiger/innen sind herzlich willkommen. Vorkenntnisse werden keine benötigt.

Mailingliste: https://groups.google.com/d/forum/platypus-wien

Facebook-Seite: Platypus Wien

Leseliste

  • vorausgesetzte / + empfohlene Texte

Woche 10. Revolutionäre Führung

12.03.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

14.03.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

Woche 11. Reform oder Revolution

19.03.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

21.03.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ Eugene V. Debs, „Competition vs. Cooperation“ (1900)

Woche 12. Lenin und die Avantgardepartei

26.03.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

28.03.2024, 17:00–20:00, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ Richard Appignanesi and Oscar Zarate / A&Z, Introducing Lenin and the Russian Revolution/ Lenin for Beginners (1977)

Woche 13. Was tun?

04.04.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

09.04.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

+ Richard Appignanesi and Oscar Zarate / A&Z, Introducing Lenin and the Russian Revolution/ Lenin for Beginners (1977)

Woche 14. Massenstreik und Sozialdemokratie

11.04.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

16.04.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

+ Rosa Luxemburg, „Blanquismus und Sozialdemokratie“ (1906)

Woche 15. Permanente Revolution

18.04.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

23.04.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

+ Tariq Ali and Phil Evans, Introducing Trotsky and Marxism / Trotsky for Beginners (1980

 Woche 16. Staat und Revolution

25.04.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

30.04.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

Woche 17. Imperialismus

02.05.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

07.05.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

“Es ist die Sache der Bourgeoisie, die Trusts zu fördern, Kinder und Frauen in die Fabriken zu jagen, sie dort zu martern, zu korrumpieren, unsäglichem Elend preiszugeben. Wir „unterstützen“ diese Entwicklung nicht, wir „fordern“ so etwas nicht, wir kämpfen dagegen. Aber wie kämpfen wir? Wir erklären, die Trusts und die Fabrikarbeit der Frauen sind progressiv. Wir wollen nicht zurück, zum Handwerk, zum vormonopolistischen Kapitalismus, zur Hausarbeit der Frauen. Vorwärts über die Trusts usw. hinaus und durch sie zum Sozialismus.” 

– Lenin: Das Militärprogramm der proletarischen Revolution (1916/17)

+ W.I. Lenin, „Sozialismus und Krieg“ (1915)

+ W.I. Lenin „Das Militärprogramm der proletarischen Revolution“ (1916/17)

Woche 18. Scheitern der Revolution

14.05.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

16.05.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ Eugene V. Debs, „The Day of the People“ (1919)

+ Rosa Luxemburg, „Die Sozialisierung der Gesellschaft“ (1918)

+ Rosa Luxemburg, “Die russische Tragödie“ (1918)

+ Rosa Luxemburg, „Die Ordnung herrscht in Berlin“ (1919)

+ Sebastian Haffner, „Die deutsche Revolution 1918/19“ (1968)

Woche 19. Rückzug nach der Revolution 

21.05.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.237

23.05.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ W.I. Lenin, „Notizen eines Publizisten“ (1922/24)

Woche 20. Dialektik der Verdinglichung

28.05.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.237

30.05.2024, 18:30–21:30, tba

  • Georg Lukács, „Der Standpunkt des Proletariats“ (= Teil III. des Kapitels “Die Verdinglichung und das Bewußtsein des Proletariats”) In: Geschichte und Klassenbewusstsein (1923)

+ Reification chart of terms

+ Being and becoming (freedom in transformation) / immanent dialectical critique chart of terms

+ Commodity form chart of terms

+ Capitalist contradiction chart of terms

+ Georg Lukács, „Das Phänomen der Verdinglichung“ (Teil I des Kapitels “Die Verdinglichung und das Bewusstsein des Proletariats”) In: Geschichte und Klassenbewusstsein (1923)

Woche 21. Die Lehren des Oktobers

04.06.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

06.06.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

Woche 22. Trotzkismus

11.06.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

13.06.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ Leo Trotzki, „To Build Communist Parties and an International Anew“ (1933)

+ Leo Trotzki,  „If America should go communist“ (1934)

+ Leo Trotzki, „Brief an James P. Cannon“ (1939)

+ Leo Trotzki, „Die Gewerkschaften in der Epoche des imperialistischen Niedergangs“ (1940)

Woche 23. Der autoritäre Staat

18.06.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

20.06.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ Capitalist contradiction chart of terms

Woche 24. Über den Begriff der Geschichte

25.06.2024, 18:30–21:30, WU, Gebäude: D3, Seminarraum: 0.218

27.06.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ Benjamin on history chart of terms

+ Being and becoming (freedom in transformation) chart of terms

+ Epigraphe von Hegel und W.E.B. DuBois zur Geschichte

+ Charles Baudelaire, „Fusées“ (1867)

+ Walter Benjamin, „Zum Planetarium“ (aus: Einbahnstraße, 1928)

+ Walter Benjamin, „Feuermelder“ (aus: Einbahnstraße, 1928)

+ Walter Benjamin, „Erfahrung und Armut“ (1933)

+ Bertolt Brecht, „An die Nachgeborenen“ (1939)

+ Walter Benjamin, „Theologisch-politisches Fragment“ (1921/39?)

+ Walter Benjamin, “Erkenntnistheoretisches, Theorie des Fortschritts” (v.a. S.588-89 [N8,1])

Woche 25. Reflexionen über den Marxismus

02.07.2024, 18:30–21:30, tba

04.07.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ Being and becoming (freedom in transformation) / immanent dialectical critique chart of terms

+ Theodor W. Adorno, letter to Benjamin on “The Work of Art…” essay and intellectuals and the proletariat (1936)

+ Theodor W. Adorno, „Zueignung“, „Vermächtnis“, „Vor Mißbrauch wird gewarnt“ und „Zum Ende“, aus: „Minima Moralia“ (1944-47)

+ Max Horkheimer und Theodor W. Adorno, „Diskussion über Theorie und Praxis“ (1956)

Woche 26. Theorie und Praxis

09.07.2024, 18:30–21:30, tba

11.07.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5, Seminarraum 7

+ Commodity form chart of terms

+ Reification chart of terms

+ Capitalist contradiction chart of terms

+ Adorno’s critique of actionism chart of terms

+ Being and becoming (freedom in transformation) / immanent dialectical critique chart of terms

+ Organic composition of capital chart of terms

+ Theodor W. Adorno, Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft?“ (1968) [Audio] [Text]

+ Theodor W. Adorno, „Zu Subjekt und Objekt“ (1969)

+ Theodor W. Adorno und Herbert Marcuse, „Correspondence on the German New Left“ (1969)

+ Theodor W. Adorno und Herbert Marcuse: „Briefwechsel über die Neue Linke“ [Dokumente Nr. 300, 313, 322, 336, 338, 340 & 349] (1969)

+ Der Spiegel, Interview mit Theodor W. Adorno, „Keine Angst vor dem Elfenbeinturm“ (1969)

+ Esther Leslie, “Introduction to the 1969 Adorno-Marcuse correspondence” (1999)

Einheiten zur Neuen Linken (Fortsetzung der Buchstaben-Wochen des Wintersemesters 2023/24)

Woche H. 1960s New Left I: Neo-Marxismus

16.07.2024, 18:30–21:30, tba

18.07.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7, Hörsaal 29

+ Commodity form chart of terms

+ Capitalist contradiction chart of terms

+ Organic composition of capital chart of terms 

+ Moishe Postone, „Interview: Marx after Marxism“ (2008)

+ Moishe Postone, „History and helplessness: Mass mobilization and contemporary forms of anticapitalism“ (2006)

+ Moishe Postone, „Theorizing the contemporary world: Brenner, Arrighi, Harvey“ (2006)

Woche I. 1960s New Left II: Gender und Sexualität 

23.07.2024, 18:30–21:30, tba

25.07.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

„Die Lage der Frau unterscheidet sich von der jeder anderen gesellschaftlichen Gruppe, weil sie nicht eine von mehreren abgrenzbaren sozialen Gruppen Größen sind, sondern die Hälfte eines Ganzen: der Menschengattung. Frauen sind unabdingbar und unersetzlich; deshalb lassen sie sich auch nicht in derselben Weise ausbeuten wie andere Gruppen. Für die condition humaine sind sie zwar grundlegend, in ihren wirtschaftlichen, sozialen und politischen Rollen hingegen marginal. Gerade dieser Zusammenhang: gleichzeitig grundlegend und marginal zu sein, hat sich für sie als verhängnisvoll erwiesen.“

Juliet Mitchell, „Frauen – die längste Revolution“ (1966)

+ Capitalist contradiction chart of terms

Woche J. 1960s New Left III: Anti-black racism in the U.S.

30.07.2024, 18:30–21:30, tba

01.08.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

“As a social party we receive the Negro and all other races upon absolutely equal terms. We are the party of the working class, the whole working class, and we will not suffer ourselves to be divided by any specious appeal to race prejudice; and if we should be coaxed or driven from the straight road we will be lost in the wilderness and ought to perish there, for we shall no longer be a Socialist party”.

– Eugene Debs, „The Negro in the class struggle“ (1903)

+ Capitalist contradiction chart of terms

+ Eugene Debs, „The Negro in the class struggle“ (1903)

+ Eugene Debs, „The Negro and his nemesis“ (1904)

+ Spartacist League, „Black and red: Class struggle road to Negro freedom“ (1966)

+ Bayard Rustin, „The failure of black separatism“ (1970) 

+ Adolph Reed, „Paths to Critical Theory“ (1984)

Woche K. Vorläufer der Frankfurter Schule

06.08.2024, 18:30–21:30, tba

08.08.2024, 18:30–21:30, Uni Wien, Hauptgebäude, Seminarraum 5

+ Capitalist contradiction chart of terms

+ Siegfried Kracauer, „Photography“ (1927)

+ Freud categories chart of terms [PNG]

+ Being and becoming (freedom in transformation) / immanent dialectical critique chart of terms



Empfohlene Hintergrundlektüre des Lesekreises: „Was ist revolutionärer Marxismus?“

+ Richard Appignanesi und Oscar Zarate / A&Z: Lenin für Anfänger (1977)
+ Sebastian Haffner: Die deutsche Revolution 1918/19 (1968)
+ Tariq Ali and Phil Evans: Trotzki für Anfänger (1980)
+ James Joll: The Second International 1889–1914 (1966)
+ Edmund Wilson: Auszüge aus To the Finland Station: A Study in the Writing and Acting of History (1940)